Willkommen
Aktuell auf der Burg
Termine / Burgfeste
Erlebbare Geschichte
Geschichte der Burg
Vereinsgeschichte
Vorstand (aktuell)
Bilder
Mitgliedschaft
Impressum

Der Anfang der “Burgfreunde Sulzberg”
 ... wie alles begonnen hat ...

[Auszug aus den Originalunterlagen)

Am 20. Juni 1982 lud die Außenstelle Sulzberg der Volkshochschule Kempten unter Leitung von Johannes Stöffel zu einer Besichtigung der Ruine Sulzberg ein. 38 Erwachsene (darunter etwa 10 Personen aus Sulzberg) und 8 Schüler nahmen daran teil. Während der damalige 1. Vorsitzende des Allgäuer Burgenvereins, Herr Buhmann, über die Geschichte der Burgruine und die Bedeutung der Herren von Sulzberg und Schellenberg referierte, fiel uns der überaus bedenkliche bauliche Zustand der Ruine erst so richtig auf und es war uns sogleich klar, dass hier etwas getan werden muss, sonst würden die noch relativ hohen Mauern über kurz oder lang in sich zusammen stürzen.

Schon bald traten Willy Bechteler und Johannes Stöffel dem seit 1980 tätigen Allgäuer Burgenverein bei, um zu erfahren, wie eine eventuelle Sanierung angegangen werden muss und wie ein solches Vorhaben finanziert werden kann. Für uns hat sich die Mitgliedschaft im Allgäuer Burgenverein gelohnt, denn wir wurden in den ersten 7 Jahren der Sanierung der Ruine Sulzberg tatkräftig und fachmännisch durch Mitglieder des Allgäuer Burgenvereines bei den Freilegungsarbeiten und Erhaltungsmaßnahmen unterstützt. Im Verlauf dieser sieben Jahre wurden mehr als 5.500 Arbeitsstunden vom Allgäuer Burgenverein (ABV) geleistet.

Am 24. Mai 1984 veranstalteten wir im Rathaus in Sulzberg einen Informationsabend. Mittels Lichtbildern stellten wir den ruinösen Zustand der noch vorhandenen Mauern dar. Herr Pfister und Herr Matzky vom ABV stellten ihre Erfahrungen und Vorschläge für die einzelnen Schritte einer möglichen Sanierung dar.
Bürgermeister Günther Steinle signalisierte das Interesse und die Bereitschaft des Marktgemeinderates an der Erhaltung der Burgruine und Herr Siegfried Hörmann gab als Eigentümer der Ruine sein Einverständnis. – Die Gemeinde war bereit, die Bauträgerschaft zu übernehmen und die Maßnahmen mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen.

Bei einem “Ortstermin” am 4. Juli 1984 gab Herr Dr. Stankowski vom Landesamt für Denkmalpflege “grünes Licht” für die Sanierung und legte mit uns die erforderlichen Schritte fest.

Nach Vorgesprächen am 4. und 13. September wurde am Markttag 1984 – am 20. September – im „Josefstüble“ (Café Becherer) der Verein „Burgfreunde Sulzberg” gegründet. Die Gründungsmitglieder (Hertha Bresele, Willy Bechteler, Reinhard Greth, Alfons Hörmann, Erich Kruck, Horst Matzky, Peter Pfister und Johannes Stöffel) erörterten die von Reinhard Greth entworfene Satzung und planten die weiteren Schritte.

An der ersten Vereinsversammlung am 9. Oktober 1984 im Gasthaus „Rössle“ nahmen etwa 60 Personen teil. Nach der Erläuterung der Vereinssatzung durch Reinhard Greth und einem Lichtbildervortrag von Johannes Stöffel wurde von den insgesamt 47 Wahlberechtigten (d.h. Vereinsmitgliedern!) die erste Vorstandschaft gewählt:

1. Vorstand: Willy Bechteler
2. Vorstand: Johannes Stöffel
3. Vorstand: Alfons Hörmann
Kassier: Reinhard Greth
Schriftführerin: Hertha Bresele

Mit der Eintragung in das Vereinsregister konnte der neue Verein auch nach außen hin tätig werden. Vom Finanzamt wurde dem Verein die “Gemeinnützigkeit” zugesprochen.

 

Zur aktuellen Vorstandschaft

Anm. des Webmasters:

Das ist schon einige Tage her. Aber an Einsatz und Leistungsbereitschaft hat sich bis heute nicht viel geändert. Jeder ist mit Herzblut dabei. Wir alle sind stolz, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Burgfreunde Sulzberg e.V. A.D. 1984
info@burgfreunde-sulzberg.de